Top Timing: LWL-Verbindungen für BKW Energie

Im Auftrag der BKW Energie AG ist Arnold für zahlreiche LWL-Verbindungen der Unter- station in Bassecourt verantwortlich. Diese durften wir neu verlegen, neu erstellen oder teils auch vorgängig provisorisch um-schalten. Eine tadellose Koordination war für dieses umfassende Projekt elementar.

 

 

Die BKW Energie AG ist 100-prozentige Aktionärin der Arnold-Gruppe. Für unser Mutterhaus führen wir nicht nur Arbeiten im Bereich Energie auf sämtlichen Spannungsebenen durch, sondern auch im Einzugsgebiet der BKW im Bereich Kommunikation – insbesondere, was Lichtwellenleiter betrifft (Glasfasertechnologie). Die BKW Energie AG baut seit über einem Jahr eine neue Unterstation in Bassecourt. In diesem Zusammenhang gab es auch zahlreiche LWL-Verbindungen, die neu verlegt, neu erstellt oder vorgängig provisorisch umgeschaltet werden mussten. Ab dem Unterwerk werden diverse Übertragungsleitungen der BKW mit LWL gespiesen, unter anderem Bassecourt-Brislach  oder Bassecourt-Sorvilier.

Die Vergabe fand direkt durch die BKW Energie AG an die Arnold AG statt. Das gesamte LWL-Projekt wurde von der Geschäftseinheit NW-CH mit Sitz in Wangen a. A. realisiert. Die operative Ausführung der Arnold AG in diesem Projekt verlief im Zeitraum Q1 2018 und sollte mit den letzten Arbeiten im Q1 2019 abgeschlossen sein.

Eine Herausforderung war der Umstand, dass auf diesen LWL-Verbindungen nicht nur BKW-eigene Fasern genutzt wurden, sondern auch Fasern der BKW-Kunden, beispielsweise von Sunrise, Swissgrid oder der SBB. Dies machte eine enge Koordination zwischen der Arnold AG, der BKW und deren Kunden nötig. Es waren ständige Rücksprachen zwingend, ob bestehende Verbindungen getrennt oder umgeschaltet werden konnten. Auch der Zeitpunkt der Umschaltungen wurde minutiös koordiniert und abgesprochen. Für unsere Mitarbeitenden bedeutete dies meistens, dass ihre Einsätze in der Nacht erfolgen mussten.

Bis heute haben wir sämtliche LWL-Arbeiten so weit abgeschlossen, dass im Q1 2019 die drei Hauptleitungen Brislach, Porrentruy und Sorvilier umgeschaltet werden können – dies jeweils ab dem Knotenpunkt der Unter-station Bassecourt.