Sanierung 60-kV-Leitung Villareopos-Corminboeuf

Im Zuge einer Ausschreibung der Groupe E erhielt Arnold den Zuschlag für die Sanie-rung der fast 90-jährigen 60-kV-Gittermas-tenleitung zwischen Villarepos und Cormin-bœuf. Aus sicherheitstechnischen Gründen galt es, verschiedene Massnahmen zu treffen.

 

 

Dank einschlägiger Kompetenzen im Bereich Grosslei-tungsbau konnte Arnold eine Ausschreibung der Groupe E für sich entscheiden und durfte während der heissen Sommerzeit den Leiterseilwechsel sowie den Korrosions- schutz einer fast 90-jährigen 60-kV-Gittermastenleitung im Freiburger See- und Saanebezirk umsetzen.

Mitte Juni begann Arnold mit der Durchführung. Zwei Teams arbeiteten eng koordiniert einerseits am Korro-sionsschutz der bestehenden Masten und andererseits am Ersatz der rund achtzig Isolatoren und der Leiter- seile auf einer Strecke von über 20 km.

Der Korrosionsschutz wurde zuerst an den im Span-nungsbereich liegenden Mastteilen durchgeführt, da dies nur bei ausgeschalteter Leitung möglich ist. Später folgten die unteren Ebenen. Insgesamt wurden knapp 3 000 m2 Masten behandelt.

Vor den einzelnen Seilzug-Etappen mussten jeweils Schutzgerüste über Strassen beziehungsweise – in einem Fall – über ein Bahntrasse der SBB errichtet werden. Diese Sicherheitsmassnahmen waren beson-ders wichtig, da die neuen Leiterseile direkt mit den alten eingezogen wurden. Beim Seilzug bestand zudem die Gefahr, dass das alte, mehrfach reparierte Leiterseil reissen könnte. Um diesem Risiko entgegenzuwirken, wurden zum einen Mechanismen eingebaut, welche beim Reissen des alten Leitseils als Fangsicherung ge-dient haben und zum anderen zusätzliche Mitarbeitende an kritischen Stellen zur Überwachung positioniert.

Damit die Rollenleine besser über dem erwähnten Bahntrasse montiert werden konnte, wurde ein provi-sorischer Mast gestellt. Der Einbau war schliesslich ein Highlight: Die Kombination aus harmonischer, kompe- tenter Zusammenarbeit und der Beleuchtung des Nachthimmels mit Leuchtballons machte den warmen Sommerabend zu einem Moment, der allen Beteiligten besonders in Erinnerung bleiben wird.

Nachdem alle Seilzüge beendet waren, wurden die Masten durch das Korrosionsschutz-Team im unteren Teil fertig saniert. Hier kam auch eine Partnerfirma zum Einsatz, welche Teile der Masten durch Sandstrahlen vorbehandelte.

Dank der getroffenen Massnahmen und der guten Zusammenarbeit konnten die Arbeiten termingerecht und zur vollen Zufriedenheit des Kunden abgeschlos-sen werden. Zu erwähnen ist zudem die unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Landwirten und Landeigen-tümern, welche auf die hervorragende Reputation der Groupe E in der Region zurückzuführen ist. Die beteili-gen Mitarbeitenden von Arnold zeigten sich besonders erfreut darüber, dass ihre Sprachkenntnisse für die Kommunikation mit diesen problemlos ausreichten –  immerhin fanden die Arbeiten quasi mitten im Rösti- graben statt, wobei manchmal nicht ganz klar war, auf welcher Seite man sich nun gerade befindet.