Umleitung des Glasfaserkabels unter der A1

Der vom Netzbetreiber Colt an die Arnold AG herangetragene Auftrag lautete: die Anbindung seiner Langstrecken-Glas- faserleitungen an das Rechenzentrum von Safe Host in Gland. Dabei handelte es sich um ein heikles Unterfangen, da das Glas- faserkabel unter dem Seitenstreifen der A1 verläuft.

 

 

 

Colt verfügt über eine Langstrecken-Glasfaserleitung, die zu grossen Teilen unter dem Seitenstreifen der A1 zwischen Genf und Zürich verläuft. Nun wollte der  Kabelnetzbetreiber sein Netz an das Rechenzentrum von Safe Host in Gland anbinden. Auf der Suche nach  einer optimalen Lösung für den Netzanschluss des  Kabels, das in einem Rohr entlang der A1 verläuft, wandte sich Colt daher an uns. Die Schwierigkeit: Für gewöhnlich ist ein Abstand von rund 20 Metern für die Installation einer Spleissbox erforderlich.

Mit UPC hat zudem ein zweiter Kabelnetzbetreiber  beschlossen, sich dem Projekt von Colt anzuschliessen und somit die Kosten für Planung und Umsetzung zu teilen. Dank dieser Investition konnte auch UPC sein Netz mit dem Rechenzentrum in Gland verbinden.

Die Projektumsetzung stellte die Arnold AG vor zwei besonders grosse Herausforderungen:

  • Die Umleitung der Rohre im Bereich der Autobahn  
  • Die Verlegung der neuen Leitung unter einer Lärm-schutzwand

Beide Netzbetreiber haben sich dabei für eine mit ihrem Netz kompatible Vorgehensweise entschieden. Mit Hilfe eines zusätzlichen Rohrs setzte Colt auf eine technische Lösung: So wurde mittels Druckluft ein neues Glasfaser- kabel von der nächstgelegenen, etwa 3 000 Meter  entfernten Spleissbox eingeblasen. UPC verfügte hingegen über kein Reserverohr. Daher haben wir zunächst damit begonnen, eine neue Spleisskammer neben der Leitplanke am Seitenstreifen der Autobahn zu errichten. Anschliessend haben wir, ausgehend von einem 1 200 Meter entfernten Zugkasten, ein Reservekabel eingebla-sen, um die Spleissbox ohne Unterbrechung der Leitung installieren zu können.

Für unser Unternehmen war das Projekt ein voller Erfolg:

  • Die Projektplanung und -verwaltung in Zusammen- arbeit mit dem Bundesamt für Strassen (ASTRA)  
  • Die Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro  Bovard & Nickl
  • Die Umleitung der Glasfaserkabel unter einer  Lärmschutzwand
  • Die Koordination der verschiedenen Teams in den Bereichen Tiefbau, Kabelverlegung und Glasfaser- anschluss